IoAiutoBra 1 los

Home Nachrichten

Der Coronavirus-Notfall wird die Stadt Bra nicht daran hindern, das Fest der Italienischen Republik zu feiern. Aufgrund der Anti-Covid-Regeln, die Versammlungen verbieten, wird der Dienstag, den 2. Juni 2020, sicherlich die Ernennung zu den zahlreichen Initiativen verpassen, die die Stadtverwaltung in früheren Ausgaben organisiert hat. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Bürger nicht die Möglichkeit haben, an einem Treffen teilzunehmen große kollektive Partei, wenn auch in virtueller Form.

Die Flusssitzung des Stadtrats endete mit der Diskussion von 10 Fragen, die von der Minderheit gestellt wurden (mit Ausnahme der Direktorin Annalisa Genta, Gruppenleiterin von "Courage-You change", die nur die letzte unterzeichnet hat).

Zu den diskutierten Themen gehört der Transportdienst zum neuen Krankenhaus in Verduno, der heute als ungeeignet angesehen wird, um die Bedürfnisse des Gesundheitspersonals sowie derjenigen, die zur Unterstützung der Patienten ins Krankenhaus gehen, zu erfüllen. "Wir sind uns bewusst, dass der Dienst nicht alle zufriedenstellt", antwortete Stadtrat Massimo Borrelli. "Aus diesem Grund werden wir die Region bitten, einige Fahrpläne der Linie 2 zu ändern, um den Bedürfnissen der Nutzer gerecht zu werden, ohne die Ausgaben zu erhöhen, und gleichzeitig die städtische Route zu berücksichtigen, indem Verduno in den Ballungsraum eingefügt wird, um den Ticketpreis bei 1,2 zu halten." XNUMX Euro ".

Das neue Krankenhaus war Gegenstand einer zweiten Frage zu Eingriffen in den Verkehrsbereich, die den Bürgern einen einfachen Zugang zur Struktur gewährleisten müssen. In diesem Zusammenhang erläuterte der Bürgermeister das Verfahren, das nach der Freigabe der "Crosetto Funds" zur Schaffung der Variante für die Stadt Pollenzo führen wird. Arbeiten, zu denen die Gemeinde 700 Euro beitragen wird.

Ein weiteres Thema, das sehr stark zu spüren war, war der Sommer dieses Jahres oder nicht, eine Frage, die den Familien von Braidesi sehr nahe steht. Der Bürgermeister Gianni Fogliato hat bestätigt, dass die Verwaltung bereit ist, die Abhaltung der Sommerzentren auch für den gesamten Monat August sicherzustellen, und dass bereits Kontakte zu den Genossenschaften Alice und Lunetica, den Pfarreien, der Madonna dei Fiori Neighborhood Association und Verkäufer. "Wir werden fortfahren, indem wir die Kinder in kleine Gruppen aufteilen, die in eine größere Anzahl von Schulgebäuden als in der Vergangenheit aufgeteilt sind", erklärte der Bürgermeister.

Auch um Klarstellung über das Schicksal der von der chinesischen Grafschaft Yongchang gespendeten Masken gebeten ("teilweise an Aghav, das Mental Health Center und freiwillige Vereinigungen verteilt, aber nicht an die Staatsbürgerschaft als Wegwerfgarnison"), Prognosen bezüglich der Reduzierung von Urbanisierungskosten im Dreijahresplan für öffentliche Arbeiten ("heute wird ein Rückgang um 40% erwartet, aber die Region hat angekündigt, zumindest einen Teil der Verluste zu decken") und Informationen zu den Maßnahmen zur Vermeidung der häufigen Aufgabe von Abfällen entlang der Böschungen der Eisenbahn zwischen der Via Cuneo und der Via Cherasco ("Rfi hat sich verpflichtet, eine Kamera zu installieren, um das Gebiet zu überwachen und das Gebiet aufzuräumen. Maßnahmen, die aufgrund des Covid-Notfalls ausgesetzt wurden und zu denen wir zurückkehren werden erbitten ").

Die Einwände wurden dann gegen die Verwaltung wegen des Versäumnisses, den Stadtrat in diesen Monaten einzuberufen, kritisiert: "Unserer Meinung nach war es notwendig, im April eine Sitzung einzuberufen, um einen detaillierten Bericht darüber vorzulegen, was geschah und wie es handelte ”, Der Kommentar von Marco Ellena (Lega).

Es folgte die Diskussion einer Frage zum Fußgängerüberweg über die Vittorio Veneto in der Nähe des Kreisverkehrs mit der Via Adua und der Via Isonzo, die geändert wird, um die Sicherheit zu erhöhen.

Der Abend endete mit der Frage von Stadtrat Genta zur 5G-Technologie. "Im Moment", erklärte der Kommissar Massimo Borrelli, "gibt es im Bra-Gebiet keine Pflanzen, die nicht von Experimenten betroffen sind." Das Problem wird jedoch von der Umweltkommission weiter untersucht. " (Rb)


Info: Stadt Bra - Generalsekretariat
tel. 0172.438211 - segreteria@comune.bra.cn.it

Der Gemeinderat von Bra hat sich gestern elektronisch getroffen. Die Sitzung, die erste seit einigen Monaten, wurde mit einer langen Mitteilung des Bürgermeisters Gianni Fogliato eröffnet, der sich zunächst an die Mitbürger erinnerte, die in diesen Monaten verschwunden waren, beginnend mit Coronavirus-Opfern wie Dr. Dominique Musafiri. Es folgte ein herzlicher Dank an die Gesundheitshelfer in der ersten Reihe im Kampf gegen Covid 19, an die vielen Freiwilligen, die in den letzten Monaten für die Gemeinde und die Staatsbürgerschaft selbst gearbeitet haben, die sich stets als respektvoll gegenüber den Regeln zur Bekämpfung der Pandemie erwiesen haben. Überlegungen, die den Konsens der gesamten Stadtversammlung gefunden haben.

Während der letzten Sitzung des Stadtrats verabschiedete die Versammlung zwei wichtige Vorschriften.

Vorschriften für Bau- und Landschaftssanktionen
Die Stadt Bra hat eine Verordnung zur Anwendung verwaltungsrechtlicher Sanktionen in Bau- und Landschaftsangelegenheiten erlassen. "Es ist", erklärte die Stadträtin Anna Brizio, "ein notwendiges Instrument, um vorgefasste Gewissheiten bei der Anwendung übergeordneter Vorschriften zu gewährleisten, mit dem Ziel, die gute Leistung und Unparteilichkeit von Verwaltungsmaßnahmen sicherzustellen." Die Antwort auf ein Bedürfnis, das von der Staatsbürgerschaft zunehmend wahrgenommen wird ".
Zur Veranschaulichung der technischen Aspekte der neuen Verordnung erläuterte der Direktor der Abteilung Stadtplanung, Stefano Tealdi, wie komplex und umfassend die Sanktionsbestimmungen des Präsidialdekrets 380/2001 für den Bauteil und des Gesetzesdekrets 42/2004 für den Landschaftsteil sind Unbestimmtheiten liegen im Ermessen des Antragsunternehmens. Die Verabschiedung der Verordnung über die Anwendung von Sanktionen, die sich an Kriterien orientiert, die dem Ausmaß des Missbrauchs und dem seit ihrer Umsetzung verstrichenen Zeitraum entsprechen, wird es ermöglichen, die Tätigkeit des Büros auf die Anwendung der Rechtsvorschriften auszurichten und zu ermöglichen alle Bürger, Fachleute und Betreiber in diesem Sektor, um mehr Sicherheit, mehr Geschwindigkeit und Fairness der Verwaltungsmaßnahmen zu haben.
Die neue Verordnung, die keine neuen Sanktionen einführt, sondern nur die Kriterien für die Anwendung der staatlichen Vorschriften vorschreibt, hat die Zustimmung der meisten Versammlungen erhalten, beginnend mit dem Präsidenten der Stadtplanungskommission Sergio Panero (Gemeinsam für die Panero-Civic Group) ), wonach "dank dieser Regelung in der Stadt nicht mehr Kubikmeter gebaut werden, als gesetzlich zulässig ist".
Die einzige Gegenstimme war die der Direktorin Annalisa Genta (Courage-You change), die die Verwaltung aufforderte, vorsichtiger zu sein, da dieses Instrument seiner Meinung nach in staatliche und regionale Kompetenzen eindringen würde.
Die Antwort kam von der Direktorin Bruna Sibille (PD), die sich daran erinnerte, dass die Verordnung das Ergebnis einer vor einiger Zeit begonnenen Arbeit ist, die technische und rechtliche Erkenntnisse in dieser Angelegenheit beinhaltet. „Es war nicht mehr möglich, die Situation unverändert zu lassen. Es war notwendig, den Bürgern eine Antwort zu geben ".

Vorschriften für die Konsultation der Ausschüsse für Nachbarschaften und Fraktionen
Auf der Tagesordnung steht auch die Verabschiedung einer Verordnung zur Einrichtung des Gemeinderats der Ausschüsse der Bezirke und Bezirke. Wie der Kommissar Luciano Messa erklärte, handelt es sich um ein Beratungsgremium, das die Funktion der einzelnen Ausschüsse nicht ersetzt. Der Rat wird von der Gemeindeverwaltung konsultiert, wenn Maßnahmen von allgemeinem Interesse wie Finanzplanung, Raumplanung und größere Arbeiten ergriffen werden müssen. "Wir werden eine Vergleichsmethode formalisieren, die bereits seit Jahren mit der sogenannten 'Interquartieri'-Baugruppe gestartet wurde."
Der Text wurde mit der Enthaltung von Minderheiten (mit Ausnahme von Ratsmitglied Genta, der eine positive Stellungnahme abgab) nach dem Vorschlag des Gruppenleiters der Lega Marco Ellena verabschiedet, die Verordnung durch Einfügung von zwei Direktoren in das neue Gremium zu ändern Gemeinde, die Mehrheit und Opposition vertritt. (Rb)

Das Alzheimer-Café startet im Juni erneut. Das Projekt wurde von der Stadtverwaltung von Bra in Zusammenarbeit mit dem Verein "La Cordata", dem Verein "Insieme" und der interparochialen Stadt Caritas zur Unterstützung der von dieser neurodegenerativen Erkrankung betroffenen Menschen gestartet ihre Familien. Dies sind Selbsthilfetreffen, bei denen Menschen, die von diesem Problem betroffen sind, und ihre Angehörigen sich in einer Atmosphäre der Normalität befinden, mit anderen Menschen sprechen, Erfahrungen und bewährte Praktiken austauschen können.