"Mit einem Durchmesser von 180 Metern ist es einer der größten Plätze in unserer Provinz". So begrüßte der Architekt Roberto Dellarossa, ehemaliger Bürgermeister von Bra und in der heutigen Designer der Intervention, die neue Grünfläche der Piazza Giovanni Arpino, die heute Morgen, Donnerstag 5 Dezember 2013, in Bra eingeweiht wurde. "Heute eröffnen wir einen Teil eines Platzes, der einem großen Teil unserer Literatur gewidmet ist und der dank der effektiven Nutzung von Stadtplanungswerkzeugen, die die Stadtverwaltung hat, realisiert wurde", dankte Bürgermeisterin Bruna Sibille dem Unternehmen Mondavi, der die Intervention gemacht hat.

Ein Moment der Zeremonie.
"Dies ist ein Gebiet, das die Form des städtischen Waldes annehmen wird, ein Ort zum Eintreten und Entspannen, dank eines komplexen Systems der Regenwassergewinnung, das die Bewässerung ohne die Verwendung von Trinkwasser ermöglicht", fuhr die erste Stadt fort , bevor er den Schülern der Mittelschule "Dalla Chiesa" das Wort erteilte, die einige Passagen aus "Regina di cuoi" von Giovanni Arpino lasen. Und gerade der Sohn des verstorbenen Schriftstellers Tommaso Arpino erinnert sich, wie der Platz auch in seinen Erinnerungen eine Verbindung zwischen Gegenwart und Vergangenheit herstellt: "Von der Mitte dieser Lichtung aus kann man auf der Anhöhe Villa Berzia sehen, wo Dad seine Zeit verbracht hat Kindheit in Bra, mit den anwesenden Jungen, die die Zukunft dieser Stadt repräsentieren ". (Rg)